Fragen und Antworten zum Transformations-Coaching

 

1. Wie entstehen innere Konflikte und Blockaden?

 

Alles, was wir tun, denken oder fühlen - über die Welt, uns selbst oder über andere - ist von Überzeugungen geprägt. Diese entstanden zum Grossteil zu einem Zeitpunkt, als wir noch Kinder waren und versuchten, in einer Welt zurecht zu kommen, die wir noch nicht ganz verstanden.

 

Viele dieser ehemals gefällten Entscheidungen und Überzeugungen sind uns nicht mehr bewusst. Sie verfestigten sich in unserem Unterbewusstsein zu starren Glaubensmustern, die nicht mehr hinterfragt werden. Unser gegenwärtiges Denken, Fühlen und Handeln wird jedoch weiterhin von ihnen bestimmt.

 

Wenn wir nun als Erwachsene etwas tun wollen, was diesen alten Glaubensmustern widerspricht, entstehen innere Konflikte. Diese führen u.a. zu mangelndem Selbstwertgefühl, unerklärlichen Schuldgefühlen und Angstzuständen sowie zu reaktiven oder zwanghaften Denk- und Verhaltensweisen.

 

2. Wie arbeitet man im Transformations-Coaching mit inneren Konflikten?

 

Diese Form der inneren Arbeit geht davon aus, dass Teile unserer Persönlichkeit wachsen und lernen, während andere Anteile buchstäblich in der Vergangenheit zurückbleiben. Von ihrer begrenzten Sichtweise aus gesehen sind die vergangenen, oft verwirrenden Umstände unseres Lebens noch aktuell. Somit üben sie weiterhin ihre ehemals überlebenswichtige Aufgabe aus, nämlich uns vor den „Gefahren“ im Außen zu beschützen. Dies erklärt, warum wir - trotz besseren Wissens sowie guter Vorsätze und Absichten - immer wieder in die alten Gewohnheiten und Reaktionsmuster verfallen.

 

Bei der Transformationsarbeit unterläufst du einem natürlichen inneren Heilungs-Prozess, zu dem du respektvoll und einfühlsam angeleitet wirst. Dadurch wird eine erfolgreiche Partnerschaft zwischen dir und deinem Unterbewusstsein wiederhergestellt. Unterschwellige oft lebensverneinende Überzeugungen werden ins Licht des Bewusstseins geholt und mit deinen Wünschen und Zielen als Erwachsener in Einklang gebracht.

 

3. Was zeichnet diese Form der Bewusstseinsarbeit aus?

 

  • Sie geht davon aus,  dass alle Antworten und Lösungen zu deinen Problemen in dir selbst liegen und dein Problem nur ein Teil von dir ist, nicht du selbst in deiner ganzen Persönlichkeit.

 

  • Innere Konflikte werden nicht auf der rationalen Verstandesebene angegangen. Du trittst direkt mit dem Persönlichkeitsanteil in dir, der die Informationen zu deiner Problematik in sich trägt, in Kommunikation.

 

  • Alle Persönlichkeitsanteile werden willkommen geheißen. Wir gehen davon aus, dass diese Anteile ihre eigene Intelligenz, eigene Logik und eigenen Gefühle haben. Ihre Geschichte und Sichtweisen werden mit Respekt und Wertschätzung behandelt. Der Anteil fühlt sich angehört und verstanden, wodurch das Umfeld und die Voraussetzung für tiefgreifende Veränderungen geschaffen wird.

 

  • Durch behutsames Hinterfragen limitierender Glaubenssätze, die auf dieser inneren Reise ans Licht kommen, wird der Zugang zum wahren Wesenskern, dem inneren heilenden Selbst, wiederhergestellt. Ein Gefühl von Klarheit, Selbstbestimmung, erneuter Lebenskraft und Vertrauen in das Leben sind die Folge.

 

  • Der Transformations-Prozess kann dir Wege zeigen, wie du selbst mit deinen inneren Konflikten umgehen und arbeiten kannst. Ein innerer Wandlungsprozess wird Gang gesetzt, der sich nach den Gesprächen noch weiter fortsetzt und vertieft.

 

4. Wie lange dauert ein Transformations-Prozess?

 

Die Prozessdauer ist sehr unterschiedlich, da der Schwerpunkt der Bewusstseinsarbeit darin besteht, dich mit deinen inneren Ressourcen zu verbinden und deine eigenen Antworten zu finden. Dabei spielt natürlich dein individuelles Tempo eine große Rolle.

In jedem Prozess wird dein Anteil durch verschiedene Phasen geführt, die  unterschiedlich schnell durchlaufen werden können.

 

Es findet ein vorbereitendes Gespräch statt, in dem der für deine Problematik verantwortliche Persönlichkeitsanteil identifiziert wird. Danach wirst du dazu angeleitet, die erwünschte Verhaltensänderung klar und realistisch zu beschreiben. Dieses Vorgespräch dauert gewöhnlich 1 ½  bis 2 ½  Stunden.

 

Der darauffolgende Prozess der Transformation kann in manchen Fällen nur ein oder zwei, in der Regel drei bis fünf Sitzungen in Anspruch nehmen – je nach Schwere der Thematik ist in manchen Fällen auch eine längere Begleitung erforderlich.

 

5. Wie viele Prozesse brauche ich?

 

Veränderung und Heilung können spontan oder in Phasen erfolgen. Es kommt auf das Problem und den bereits erreichten Grad des „Bewusst-Seins“ an. Selbst in nur einem Gespräch kann erstaunlich viel erreicht und ein spürbarer Fortschritt erzielt werden.

Bei dieser Form der Bewusstseinsarbeit geschieht es nicht selten, dass die erwünschte Veränderung in nur einem oder einigen wenigen Prozessen erreicht wird.

 

Für langjährige und tiefschichtige Probleme sowie eine Lebensthematik sind oft mehrere Prozesse notwendig. In diesem Fall werden die weiteren Prozesse durchschnittlich im Abstand von vier bis sechs Wochen durchgeführt, da die nach jedem Prozess erzielten Veränderungen einige Tage oder Wochen brauchen, um vollständig integriert zu werden.

 

Nachfolgeprozesse sind erfahrungsgemäß kürzer, da der Ratsuchende schon mit der Abfolge des Prozesses vertraut ist und die in früheren Prozessen erzielten Veränderungen unterstützend wirken. Nach jedem Prozess können spürbare Veränderungen, wie z.B. mehr Selbstbewusstsein sowie eine tiefere Verbundenheit mit der inneren Kraft und Weisheit wahrgenommen werden.

 

6. Wobei kann mir der Transformations-Prozess helfen?

 

Transformationscoaching ist besonders effektiv bei:

 

  • mangelndem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl

 

  • Beziehungsproblemen

 

  • übertriebener Selbstkritik und Kontrollsucht

 

  • Stress und Perfektionismus

 

  • Unentschlossenheit und Vermeiden

 

  • Gefühlen der Hoffnungslosigkeit oder Ohnmacht

 

  • negativen Verhaltens- und Denkmustern

 

  • Problemen mit Geld und Karriere

 

  • Hemmungen beim Gefühlsausdruck und in der Kommunikation

 

 

Diese Form der Prozessarbeit wird oft ergänzend zu anderen psychotherapeutischen Ansätzen eingesetzt. 

Sie erweist sich auch sehr erfolgreich bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die sehr gut darauf ansprechen, mit ihren Konflikten bildhaft zu arbeiten. Da bei dieser Methode die Symptome als Persönlichkeitsanteile mit eigenen Charakterzügen und Rollen betrachtet werden, fühlen sich vor allem

junge Menschen in ihrer Kreativität angesprochen und sind mit Offenheit und Interesse am Prozess beteiligt.

 

 

7. Was kann ich durch Transformations-Coaching erreichen?

 

  • Mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl

 

  • Mehr Gelassenheit und Lebensfreude

 

  • Mehr Klarheit im Umgang mit den eigenen Gefühlen und Emotionen und den Gefühlen anderer

 

  • Mehr Konfliktfähigkeit

 

  • Vertrauen in das Leben

 

  • Stärkung der Intuition

 

 

Jutta Maget-Pillon             Coaching und Yoga

Transformations-Coaching   -   Seminare für mehr Lebensfreude   -   Yoga und Meditationskurse 

  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page
  • Wix Google+ page